Was ist ein Kendama?

Sie sind immer häufiger auf den Straßen zu finden: die Holzgriffe mit einer Kugel an einer Schnur oder das Kendama. Manchmal sieht man Leute in Gruppen, manchmal einen Solisten und es kann wirklich überall geübt werden. Heutzutage wird das Kendama sogar verwendet, um die Mobilität und Geschwindigkeit von Robotern zu testen. Da das Kendama in den Niederlanden noch nicht sehr lange verwendet wird, kennen es viele Menschen noch nicht. Was ist überhaupt ein Kendama? Woher kommt es? Was wollen Kendama-Praktizierende eigentlich erreichen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Kendama.

 


Geschichte von Kendama 

Kendama ist ein uraltes Geschicklichkeitsspiel, dass als Hilfsmittel zur Verbesserung der Hand-Auge-Koordination entstanden ist. Dies war früher sehr wichtig, da diese Koordination für gute Ergebnisse bei der Jagd erforderlich war. 1777 kam es über die Seidenstraße (eine bekannte Handelsroute durch den Osten) nach Japan, als eine Art Trinkspiel, bei dem die Leute versuchten den Ball in den Pokal zu bekommen. Die Person, die zuletzt Erfolg hatte, war der Verlierer und musste zur Strafe trinken. Vor mehr als 100 Jahren erhielt das Spiel in Japan ein neues Aussehen/Design und seit 2008/2009 wurde Kendama in anderen Ländern verbreitet. Immer mehr Menschen jeden Alters werden von dem simplen Spiel mit endlos verschiedenen Tricks fasziniert. Es bringt Ihnen nicht nur das Fokussieren bei, sondern stellt auch Ihre Ausdauer auf die Probe. 


Wie ist das Kendama aufgebaut?

Das Ziel des japanischen Spiels ist es, den Ball auf möglichst kreative Weise auf einen der Cups oder auf den Spike zu bringen. Das Kendama besteht aus zwei Teilen: dem Ball an einer Schnur und einem Griff. Der Ball wird von Kendama-Spielern als "Tama" bezeichnet und hat eine Aussparung, damit er auf der Spitze des Ken gefangen werden kann. Das Ken besteht aus zwei Teilen, dem spitzen Griff und einem Paar Cups. Der Griff wird auch als "Schwert" und die Tassen als "Serado" bezeichnet. Ken steht für "Schwert" und Tama steht für "Kugel". Das Ken hat Cups (Aussparungen) in drei verschiedenen Größen. Zwei Cups befinden sich auf dem Serado, die große (Big Cup) und die kleine Little Cup) und ein Cup am Boden des Schwert, nämlich die Base Cup. Schließlich hat das Ken auch einen spitzen Turm namens "Kensaki" oder "Spike", mit dem Sie das Tama auf das Ken 'spitzen' können. Mit den Bechern und dem Spike kann das Tama mit einer Vielzahl von Tricks gefangen werden. Das Tolle an Kendama ist, dass es sehr einfach aussieht, die Möglichkeiten aber grenzenlos sind.


Was lerne Ich durch Kendama?

Es gibt also eine Vielzahl von Tricks, die mit dem Kendama ausgeführt werden können. Die Erfahrung zeigt, dass es für Menschen sehr schwierig ist, diese Tricks zu lernen. Dafür musst du deinen Verstand und deine Konzentration einsetzen. Sie entwickeln Gleichgewicht, Konzentration, Genaugigkeit, Koordination, räumliche Einsicht und Ausdauer. Es ist daher auch ein ideales Spielzeug für ein Kind, dass sich voll und ganz mit der Entwicklung dieser Fähigkeiten beschäftigt. Praktisch ist ein Kendama auch ideal, da es überall verwendet werden kann und Sie es problemlos mitnehmen können. Es kann zusammen in Gruppen geübt werden, in denen Sie Tricks vergleichen können, aber es kann auch alleine in Ruhe und Konzentration durchgeführt werden.

Ranken

Innerhalb des Kendama-Sports gibt es verschiedene Ränge, die Sie vom traditionellen Japan aus erreichen können. Je schwieriger die Tricks sind die Sie ausführen können, desto höher ist Ihr Rang. In den höheren Rängen geht es jedoch nicht nur um Ihre Fähigkeiten, sondern auch um die Verbreitung des Sports, welche sich auf Ihren Rang auswirkt. Der Rang ist eine Möglichkeit, Turniere und Wettbewerbe in Kendama zu klassifizieren. Wenn Sie den Rang "dann" erreichen, punktet dies in Ihrem 'Lebenslauf' in Japan gut. Dieser hohe Rang ist mit Geduld und Ausdauer verbunden und dies sind großartige Eigenschaften für einen potenziellen Mitarbeiter. Sie können neue Tricks lernen,indem Sie sich YouTube-Tutorials ansehen und vor allem, Viel Üben. Es gibt 100 offizielle Tricks. Die ersten Tricks sind sehr einfach, wenn Sie den Tama (Ball) in dem Big Cup fangen müssen. Für viele Menschen ist es eine Herausforderung weit in den Levels zu kommen, da man viel Ausdauer braucht. Der einzige Weg, um besser zu werden, besteht darin, viel zu üben. Für die Spieler, die das Spiel gerne spielen, ist dies selbstverständlich.


Kaufen Sie ein Kendama

Das Kendama ist ein Spiel mit einer reichen Geschichte. Jeder, jung und alt, kann viel aus dem Spiel lernen. Es ist daher auch ein schönes Geschenk, um es Ihren Freunden und Ihrer Familie zu geben oder mit ihnen zu spielen. Auf https://kendamasenses.nl/collections/all finden Sie die beste Qualität und schöne Designs von Kendamas. Hoffentlich konnten Sie alle Informationen lesen, die Sie über das Kendama gesucht haben und können entscheiden, ob es ein Hobby/Sport für Sie ist. In jedem Fall empfehlen wir es dringend, da es nicht nur sehr lehrreich ist, sondern auch viel Spaß macht!